Artikel mit ‘Gesundheit’ getagged

Gesund ist Definitionssache…Mann sein nicht.

Kaum ist die WM rum und der alte Chef wohl schon gut eingespannt in der neuen Firma hat das unmittelbar Auswirkungen auf die Gastronomie: Die Busen-Bier-Kette “Hooters” hat in Deutschland Insolvenz anmelden m├╝ssen! Ein Stammkunde weniger und schon geht’s abw├Ąrts. Naja, vielleicht liegt es doch nicht an Wieland weil nur die Lokale in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Berlin betroffen sind aber dennoch eine ├╝berraschende Nachricht.

Die Bayern haben andere Probleme:

Durch den Volksentscheid gilt dort ja bekanntlich das strengste Antirauchergesetz in Deutschland und das hat auch Auswirkungen auf die Wiesn: Das Rauchverbot wird schon dieses Jahr vollstreckt. Wer sich nicht dran h├Ąlt, wird erstmal verwarnt dann gibt’s kein Bier mehr und wer’s dann immer noch nicht lassen kann, fliegt bei manchen Wirten aus dem Zelt. Ob die Wirte wissen wie stark sie damit der Gesundheit ihrer G├Ąste schaden? Wohl kaum.

Zwar sollte man die Dosis von einem kleinen Bier (Frau) bzw. einem halben Liter (Mann) am Tag nicht ├╝berschreiten aber es enth├Ąlt wichtige B-Vitamine, Kalzium f├╝r den Knochenaufbau und der Alkohol scheint nicht so schnell ins Blut zu gehen wie bei Wein oder Schnaps. Auch die gerne verwendete Bezeichnung “Bierbauch” stimmt nicht so ganz. Normale Biere haben nicht mehr Kalorien wie beliebte S├Ąfte und italienische Forscher haben rausgefunden, dass Bier die Leistungsf├Ąhigkeit von Sportlern steigert. Ob die gerne Warsteiner trinken ist nicht bekannt aber trotzdem verbl├╝fft die Brauerei mit der Bitte, die leere Kisten zeitnah wieder zur├╝ckzugeben weil die Brauerei langsam keine Flaschen mehr hat!

Trotz allen positiven Begeiterscheinungen geht die Neuvorstellung eines “Anti-Aging-Bieres” wohl etwas weit…Bier trinken um jung auszusehen da k├Ânnte man auch schnell alt aussehen…

Wer immer noch sagt “Mir doch egal”, kriegt noch ein Klassiker zum Klugscheissen: Warum ist der Bierschaum weiss? Tja, wer jetzt atemlos vor dem Rechner sitzt, klickt hier. Na langsam genug gelesen, Du willst jetzt lieber Musikh├Âren? Auch da noch einen kleinen Tipp: Becks haut 146 Millionen Musik-Downloads beim Kauf diverser Sorten gratis raus!

So und weil ihr bei uns K├Ânig seid noch was zum Schmunzeln f├╝r alle die lieber Schauen als zu H├Âren & Lesen:

Machts gut,

Nikolas

Alkohol ist schlecht…stimmte fr├╝her!

Es gibt mittlerweile nur noch wenige Artikel, die Studien zitieren ohne den Eindruck zu vermitteln, gef├Ąhrliches Halbwissen zu verbreiten. Meistens fallen einem auf Anhieb Kritikpunkte in der Methodik der Studie auf (geringe Fallzahl, angenommene Korrelation zwischen teils unabh├Ąngigen Variablen, etc.) oder sie gehen nicht mal auf die Studiencharakteristik ein, nach dem Motto ” Eine Studie in England hat gezeigt, dass…”

Ja, auch wir bedienen uns manchmal solcher Studien und Kurzzusammenfassungen. Wir wollen ja schlie├člich unterhalten oder Denkanst├Âsse geben und nicht in der ‘scientific community’ als begnadtete Rezensenten auffallen.

Dennoch will ich nicht nur Journalismus-Bashing betreiben sondern weise gerne auf guten Journalismus hin: Wir denken ja positiv und sind uns sicher, dass sich viele Journalisten ein Beispiel an Herr Dr. Hartmut Wewetzer vom tagesspiegel nehmen:

Ich bin gerade auf seinen Artikel gestossen, der Spa├č macht zu lesen und vor allem nicht nur eine Studie zitiert sondern einen sch├Ânen ├ťberblick liefert ├╝ber aktuelle Studien zum Thema Gesundheit und Alkohol – und zumindest hinl├Ąnglich die Untersuchungsbedingungen erl├Ąutert.

Nat├╝rlich ist mir bewusst, dass unz├Ąhlige Studien die negativen Auswirkungen von Alkohol auf die Gesundheit betonen, dennoch bieten die dort zitierten Studien eine Argumentationsgrundlage f├╝r einen m├Ą├čigen Konsum.

drinkin_man

Dass Abstinenzler in den Studien bei Herzkranzerkrankungen schlechter abschneiden als regel(ge)m├Ą├čig(t)e Alkoholtrinker und auch ein h├Âheres Risiko einer Fettleber haben, mag ich gerne glauben. Dass regelm├Ą├čig zuviel Alkohol mehr negative als positive Auswirkungen hat, sagt mir mein gesunder Menschenverstand – auch ohne Studien.

Ob in Ma├čen gesund oder nicht, einig ist sich die Mehrheit, dass Glas die besten Verpackung f├╝r den Gerstensaft ist. Schade nur, dass die Hersteller dem Wunsch nicht immer nachkommen.

Oder will hier jemand die Lanze f├╝r Dosenbier oder PET-Flaschen-Bier brechen?

Zahlen des Tages!

zahlen57 Milliarden ÔéČ ist die Summe, die alle Staaten in der EU durch die Biersteuer einnehmen.

9 Liter Bier ist das Tageslimit das pro Person und Tag bei dem Tourenwagenrennen “Bathurst 1000″ in Australien ausgeschenkt werden darf.

Je 18,9 Millionen ÔéČ gaben Irl├Ąnder und Italiener 2008 f├╝r baden-w├╝rttembergischer Bier aus.

4 Bier oder mehr am Tag steigern das Risiko im Alter zu erblinden.

Bier for free…

…gilt f├╝r die Brauerei-Mitarbeiter bei Veltins. Der sogenannte Haustrunk stammt noch aus der Zeit als k├Ârperlich schwer gearbeitet wurde und wird durch den Tarifvertrag geregelt. Gewerbliche und technische Mitarbeiter erhalten 2,5l pro Tag, Angestellte 2l. Urlaubstage werden auch verg├╝tet und die Rentner erhalten auch noch 10l im Monat. Das Bier-Guthaben kann auf einem Konto angesammelt werden und somit bedarfsgerecht in der hauseigenen Abholstelle f├Ąsserweise mitgenommen werden. Ein kleiner ├ťberblick ├╝ber die sonstige Deputat-Welt hier.

Weiss jemand wie’s bei anderen Brauereien aussieht?

BierglasDas Bier in Ma├čen gesund ist, wei├č mittlerweile ja jeder Genie├čer aber um Euch nochmal ein paar Argumente an die Hand zu geben, hier noch ein paar Facts:

- Der Hefe- und Malzgehalt macht Bier zu einem effektiven Vitaminlieferant der wichtigsten B-Vitamine sowie mehr als 30 Mineralstoffe und Spurenelemente

- Ein Liter alkoholfreies Bier deckt die H├Ąlfte des t├Ąglichen Magnesium-Bedarfs, zwei Drittel des Niacin-Bedarfs, 20 Prozent des Tagesbedarfs eines Erwachsenen an Kalium und ein Drittel des t├Ąglichen Fols├Ąure-Bedarfs.

- das Nierensteinrisiko sinkt um 40% wenn jeden Tag 0.2l Bier getrunken wird.

weitere Vor- und Nachteile hier.


Bier st├Ąrkt die Bones!

Zumindest wollen das spanische Forscher rausgefunden haben:

Sie haben 1700 Frauen nach ihren Trinkgewohnheiten befragt und rausgefunden dass Biertrinkerinnen dichtere Knochen hatten. Grund daf├╝PD*12823727r soll das in Bier enthaltene Silikon und Phyto-├ľstrogen sein.

Dass Silikon und ├ľstrogen f├╝r Frauen gut ist, war mir klar, aber wie gut ist dass f├╝r M├Ąnner?

Jedenfalls zeigte sich der positive Effekt schon bei Geringtrinkern also wenn eure Frau n├Ąchstes mal diese Studie zitiert damit ihr die sechste Runde ausgebt, k├Ânnt ihr locker dagegenhalten.

Haltbarkeit vs. Gesundheit

Forscher haben es schienbar geschafft die Haltbarkeit von Bier, Milch und S├Ąften zu erh├Âhen indem ein von Ihnen entwickeltes Polymer den Anteil des Vitamins 2B (Riboflavin) im Getr├Ąnk reduziert.

Schade, dass die gesundheitsf├Ârdernde Wirkung des Vitamins in diesem Artikel nicht erw├Ąhnt wird sondern nur durch die Kommentare darauf hingewiesen wird.

Ein weiteres Beispiel, das die ├ľkonomisierung des Lebensmittelsbereiches illustriert. Sicherlich kann das Vitamin auch durch andere Lebensmittel zu sich genommen werden dennoch sollte man sich als Konsument bewusst machen welchen Preis eine verl├Ąngerte Haltbarkeit bei Lebensmitteln meistens hat.

Bier macht ill -nein- Il macht Bier

Nordkorea ist ein Land von dem man nicht viel weiss:
Wenn nicht mal wieder Raketentests des autorit├Ąren Regimes die Nachrichten erobern so wissen Kenner h├Âchstens noch ein paar Anekdoten ├╝ber Kim Jong-il.


Er tr├Ągt gerne Plateau-Schuhe, verst├Ąndlich bei 1,60m K├Ârpergr├Â├če, ist ein Filmfreak mit angeblich ├╝ber 20.000 Filmen und ein kleiner Saufkopf, da er Hennesy scheinbar in Unmengen konsumiert. Umso mehr freut es da, dass er sich nun auch unserem Lieblingsgetr├Ąnk verschrieben hat:
Wie im Jung von Matt-Blog erw├Ąhnt, hat das nordkoranische Zentralfernsehen erstmals einen Werbespot f├╝r ein volkseigenes, gesundheitsf├Ârderndes Bier ausgestrahlt – eine seltene Sache f├╝r ein realsozialistisches Land.

Wir freuen uns, dass auch die Bierfreunde in Nordkorea wissen:
Egal ob aus Reis oder Hopfen und Malz: Il oder Gott erhalt’s!